Skip to main content

Fitnessuhren

Die Fitnessuhr ist ein beliebter Begleiter für Sportler sowie Menschen die mehr Bewegung in Ihren Alltag bringen wollen. Durch viele praktische Funktionen wie ein Schrittzähler, Pulsmesser oder auch einen Kalorienzähler entpuppt sich die Uhr als wahrer Fitnesscoach. Wir sind bemüht Ihnen alle wichtigen Informationen über Fitnessuhren zu präsentieren.



Geschichte der Fitnessuhr

FitnessuhrDer Wunsch, eigene Aktivitäten aufzuzeichnen, ist schon sehr alt. Bereits im 18. Jahrhundert realisierte der Schweizer Uhrmacher Abraham-Louis Perrelet mit dem Pedometer einen Schrittzähler.
1965 konstruierte der japanische Arzt Dr. Yoshiro Hatano einen ersten praktikablen Schrittzähler. Dazu legte er die heute magische Zahl von 10 000 Schritten als optimale tägliche Schrittzahl fest.

1977 in der Blütezeit der LCD-Uhren brachte Stanford Scientific eine LCD Pulsuhr auf den Markt. Neben den für Uhren typischen Anzeigen misst diese Armbanduhr den Puls und zeigt den Wert auf einem separaten Display an.

Professionelle Fitnesstracker vom Polarkreis

Activity Tracker blieben lange Zeit den Profi-Sportlern vorbehalten. Sie verwendeten bereits zu Beginn der 1980er Jahre tragbare Herzfrequenz-Messer. Als erste Fitnessuhr verband das Modell Polar PE2000 die Funktionen einer Uhr mit der Messung von Fitnesswerten. Der Fitnesstracker des finnischen Herstellers Polar Electro Oy gilt als Urvater der heutigen Fitnessuhren. Viele Jahre produzierte Polar Electro vorwiegend Fitnesstracker für Profis. Erst mit den neuen Entwicklungen der IT-Technologie wurden die Modelle der Marke auch einer breiten Öffentlichkeit zugänglich.

Parallelen zwischen Smartwatch und Fitnessuhr

Nach der Jahrtausendwende verlief die Entwicklung der Fitnessuhr für den alltäglichen Gebrauch parallel mit dem Fortschreiten der Smartwatch-Technik. Die ersten bekannten Smartwatches enthielten bereits Funktionen zum Zählen von Schritten und Kalorienverbrauch. Gleichzeitig erfolgte die Markteinführung von Fitnessuhren, bei denen die Überwachung der Körperfunktionen im Vordergrund stand. Anzeige von Uhrzeit und Datum waren ein nützlicher Nebeneffekt. Verbindungen zum Handy oder PC waren noch nicht möglich.

Im Jahr 2007 gründeten James Park und Eric N. Friedman in San Francisco das Unternehmen Fitbit. Sie widmeten sich ausschließlich der Entwicklung und Herstellung von technischen Möglichkeiten zur Fitness- und Gesundheitsförderung. Ihr Ziel waren tragbare Produkte zur Aufzeichnung von Aktivitäten und Körperfunktionen. Das erste Produkt war ein Schrittzähler bevor 2011 ein Fitness-Armband von Fitbit auf den Markt kam. Heute zählt die inzwischen zum Google-Konzern gehörende Marke zu den Marktführern auf dem Gebiet der Fitnessuhren.

Rasante Entwicklung ab 2011

Gleichzeitig mit dem ersten Fitbit-Armband brachte der Hersteller Jawbone ein Modell auf den Markt. Das Jawbone UP ermöglichte die Schlafüberwachung und bot ein Coaching-Programm. In den nächsten Jahren eroberten zahlreiche Hersteller den Markt und trugen entscheidend zu stetig neuen Innovationen bei, unter anderem:
– Pebble
– Samsung
– Garmin
– Sony
– Xiaomi
– Apple
Der Übergang zwischen Fitnessuhr und Smartwatch verläuft inzwischen fließend. Fitnessuhren informieren über Anrufe, E-Mails oder Kurznachrichten. Smartwatches sind mit diversen Fitness- und Gesundheitsfunktionen ausgestattet.


Scroll Up