Skip to main content

Die besten IWC Uhren: Luxusuhren und Fliegeruhren

iwc-uhrenDie International Watch Company Co. AG (IWC) wurde 1868 durch den Amerikaner Florentine Ariosto Jones gegründet. Dieser arbeitete als Uhrmacher, ursprünglich in Boston Aufgrund der damals guten wirtschaftlichen Bedingungen für Gründer in der Schweiz, zog er nach Schaffhausen, um dort eine Uhrmacher-Fabrik zu eröffnen, die auch schon bald annähernd 200 Mitarbeiter beschäftigte.


Im Laufe der Jahre sank der Erfolg des Unternehmens aber durch Wirtschaftskrisen, Zölle und Einbußen im Zeitalter des europäischen Imperialismus. Die amerikanischen Geschäftsführer zogen sich zurück und schufen Platz für den Schweizer Industriellen Johannes Rauschenbach-Vogel, der die Aktiengesellschaft 1879 erwarb.

Er und sein Nachfolger führten die Gesellschaft jedoch in eine erfolgreichere Zukunft, sodass sich das Unternehmen bis heute halten konnte und im Bereich der Uhrenmacherei einige einflußreiche Akzente setzten konnte. Die heutige Manufaktur in Schaffhausen wurde 2018 eröffnet. Teil des Gebäudes ist auch ein hauseigenes Uhrenmuseum, welches seit 2007 die Geschichte der IWC multimedial präsentiert.

IWC Fliegeruhren Kollektion

1936 brachte IWC ihre erste Uhr der Fliegerkollektion auf dem Markt. Das Modell unterschied sich von der Konkurrenz durch eine dünne Markierung für die Abflugzeiten sowie die antimagnetische Hemmung. 1940 kam die erste große Fliegeruhr auf den Markt. Diese enthielt einen zentralen Sekundenzeiger. 1959 wurden die ersten Damenuhren in die Kollektionen von IWC eingeführt und damit auch modisch bewussten Frauen zugänglich gemacht.

Die bis dato letzte Generation an neuen Fliegeruhren bzw. Pilot Watches erschien 2016 und sorgte durch ihre Mischung aus klassischem, schicken Design und Hochfunktionalität für einige öffentliche Aufmerksamkeit. Die Kosten der Uhren sind jedoch immens und fast ausschließlich für Besser- bzw. Spitzenverdiener geeignet, reichen die Preise bisweilen weit über 30.000 Euro.

Besondere Features der Pilot Wachtes Kollektion von IWC:

  • Hohe Stabilität (Widersteht Druckabfall)

  • Ewiger Kalender (Zeigt bis zu 577 Jahre an)

  • Mehrtägige Gangreserve

  • Gangreserveanzeiger

  • Stoppvorrichtung

  • Wasserdichte bis 6 bar

  • Widerstandsfähige Gehäuse aus Titan und Keramik, Platin, Rotgold, usw.

  • Viele verschiedene Ziffernblattfarben möglich

  • Diverse Armband-Varianten (Gold, Leder, Edelstahl, usw.)

Haben Sie Interesse an einer solchen Uhr, dann lohnt sich auf jeden Fall eine Beratung durch einen speziell ausgebildeten Uhren-Concierge, der bei der Auswahl der richtigen Uhr sowie dem dazugehörigen Band beraten kann. Die IWC Uhren können im Anschluss registriert werden und somit von einer sechs Jahre verlängerten Garantie profitieren.

Gibt es große IWC Fliegeruhren?

Mancher stellt sich die Frage, ob es auch große Uhren in der Fliegeruhren-Kollektion von IWC gibt. In der Regel gilt eine Uhr als groß, sobald sie die 40 mm Grenze überschritten hat. Die Gehäusegrößen werden von IWC dabei in drei Kategorien eingeteilt: 34-39, 40-43 und 44+. Aktuell führt IWC 28 Uhren aus allen fünf verfügbaren Pilot Watches Kollektionen , die größer als 40 mm ausfallen.

Liebhaber großer Uhren besitzen damit immer noch eine sehr große Auswahl an leistungsstarken, schönen und robusten Uhren, die höchsten Ansprüchen gerecht werden. Die großen Uhren orientieren sich dabei an den frühen Exponaten der Fliegerkunst, wie beispielsweise Antoine de Saint Exupéry. Wer dem Trend der großen Uhren folgen möchte, der kann sich sicher sein, ein besonders edles Modell in der Fliegerkollektion von IWC zu entdecken.

Ein Luxusunternehmen für Uhrenliebhaber

Das die Uhren von IWC dermaßen beliebt sind, hat seine Gründe, die sich besonders auf die hochqualitative Handarbeit, die Langlebigkeit der Uhren sowie deren Funktionalität und Funktionsvielfalt begründen. Daneben spielt das ästhetische, edle Design eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Sie als Kunden können sich zurücklehnen und die vielfältigen Kollektionen, darunter auch die in der Branche bekannten IWC Fliegeruhren betrachten. Diese existieren in fünf verschiedenen Kollektionen, einmal als „Classic“-Variante sowie als „Spitfire, Le Petit Prince, Antoine de Saint Exupéry und Top Gun-Modelle. Aber IWC ist nicht nur ein Anbieter von schönen, wertvollen Uhren, sondern nimmt sich besonders die Konzepte Umweltschutz und Nachhaltigkeit zu Herzen.

Die Minen und Raffinerien sowie Manufakturen von IWC werden mit erneuerbaren Energie, wie beispielsweise Solarenergie betrieben. Das Unternehmen versucht den Kunststoffgebrauch und -verbrauch zu reduzieren. Aber nicht nur die Umwelt steht im Fokus, sondern auch das Sozialwesen der Ursprungsländer, in denen die Edelsteine, das Gold und das Platinmetall gefördert werden.

Dieses starke Engagement für Mensch und Natur unterscheidet die Marke stark von ihren Konkurrenten im Bereich Uhrmacherei. IWC wurde mitunter dafür 2014 mit dem Positive Luxury Award ausgezeichnet, als ein Unternehmen, dem man vertrauen kann nicht auf Kosten von zukünftigen Generationen zu produzieren. Das Unternehmen geht dabei äußerst transparent vor und veröffentlicht einen jährlichen Bericht über das Engagement auf ihrer Webpräsenz.

Wo lassen sich Uhren von IWC kaufen?

IWC bietet neben Manufaktur in Schaffhausen eine ganze Reihe an ausgewählten Shops und Partnern an, die an verschiedenen Standorten Produkte aus der Fliegerkollektion führen. Wer direkt auf die edlen Uhren zugreifen möchte, der kann auch im Online-Shop fündig werden. Sie können natürlich frei stöbern und bei Nachfragen finden sich bei IWC fachkundige Berater, die sich mit den einzelnen Uhren bestens auskennen.